Renate Marquetand

Aus Von

Ich bin vor 66 Jahren in Kleingartach geboren, also eine echte Kleingartacherin, verheiratet, habe 4 Kinder und 6 Enkel.

Nach dem Schulabschluss machte ich eine Ausbildung im Damenschneiderhandwerk, danach eine Weiterbildung an der Modeschule zur Schnitt und Entwurfsdirektrice.

Nachdem ich 10 Jahre  in Stuttgart und Heilbronn unterwegs war, um dort meinen beruflichen Werdegang zu machen, bin ich 1980 mit Mann und Kind wieder zurück nach Kleingartach gezogen.   

Als Schneidermeisterin machte ich mich zunächst hier am Ort selbstständig. Das konnte ich allerdings nur begrenzt ausüben, da meine Familie größer wurde und die Pflege meiner Eltern immer mehr Zeit in Anspruch nahm.  

Vor 25 Jahren  wurde ich angefragt ob ich in kommunalpolitische Verantwortung gehen wollte. Wohl resultierend daraus, dass ich mich im Elternbeirat vom Kindergarten und Grundschule für die Sicherheit unserer Kinder und um Belange unserer Kommune eingebracht habe.

Wir haben damals Unterschriftenaktionen zum Erhalt einer zweiten Kindergartengruppe und einer 30er Zonen in Siedlungsgebieten organisiert. Alles Dinge die den heutigen Standards unserer Kommune zugute kommen.

So ließ ich mich zur Wahl 1994 aufstellen und wurde auch in den Ortschaftsrat Kleingartach gewählt.

Bei meiner Wahl in den Ortschaftsrat war mir das Unabhängige eine wichtige Aussage, weil ich nur nach meiner eigene Ansicht richtige Entscheidungen treffen wollte. Nachdem ich mich dann davon überzeugt hatte, dass dort unparteiisch nach guten Lösungen für den Ort gerungen wurde, machte mir die Arbeit dort viel Freude.

Mein erster Antrag im Amt war der Radweg nach Niederhofen. Dies zu verwirklichen dauerte 5 Jahre. Man sieht, es geht oft nicht von heute auf morgen. Ihm folgten noch viele weitere Anträge und Vorschläge: ein Zebrastreifen in der Güglingerstraße woraus jetzt ein Fußgängerüberweg geworden ist, der Fußweg vom neuen Baugebiet und vieles mehr, auch einige Beiträge zur Verschönerung des Ortsbildes. Und nicht zuletzt habe ich nach Fertigstellung der Weinbaustube, eine Interessengemeinschaft ins Leben gerufen aus der sich dann der Heimat- und Kulturverein gegründet hat.

Ich glaube man kann sagen wir haben den Ort in den 25 Jahren weitergebracht, aber er muss von denen, die in den Ortschaftsrat gewählt werden, verantwortungsvoll weiterentwickelt werden.

Allerdings hat man ja auch außerhalb des Ortschaftsrats eine politische Meinung und so bin ich dann 1998 doch in die Partei eingetreten da sie am ehesten meinen Vorstellungen eines sozialen Miteinanders entgegenkam. Seit 1999 bin ich auch Vorsitzende des SPD Ortsvereins und somit auch verantwortlich für die Liste SPD und Unabhängige.

Bei der Aufstellung der Liste war mir wichtig, dass ich den gleichen Anteil an Frauen wie Männer auf der Liste habe. Da ich sehe dass sie mehr Zeit, ob freiwillig oder der fehlenden Möglichkeiten an Ganztagsbetreuung der Kinder wegen, im Ort sind. Ich möchte natürlich den Männern diesen Überblick nicht absprechen.

Es geht darum gemeinsam nach Möglichkeiten zu suchen, das Leben in Kleingartach für Jung und Alt liebens- und lebenswert zu gestalten.